„Grünland und Klimawandel – Neue Herausforderungen in der Grünlandbewirtschaftung“

Infoabend am 3. April in Aichhalden

Der Klimawandel betrifft nicht nur die Eisbären in der Arktis, er findet auch vor unserer eigenen Haustüre statt. Das Jahr 2018 ist bisher das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, und der Klimawandel wird auch bei uns in der Region spürbar. Ein Sommer wie in 2018 macht noch lange keinen Klimawandel – doch es zeichnet sich seit langem ab, dass so ein „Supersommer“ nicht die Ausnahme bleiben wird. In den letzten Jahren erleben wir eine Häufung klimatologischer Rekorde und eine Zunahme von Extremereignissen. Die Auswirkungen der Erderwärmung und die Folgen der ungleichen Verteilung der Niederschläge sind vielfältig.

Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Landwirtschaft in Form von Dürren, Überschwemmungen, Missernten und Bodenerosion sind dabei besonders gravierend und stellen die Landwirte vor große Herausforderungen. Die geringere Wasserspeicherung im Winter und die häufigeren Trockenperioden verlangen neue Strategien.

Der LEV Mittlerer Schwarzwald e. V. lädt in Kooperation mit dem LEV Landkreis Rottweil e. V. sowie dem Landwirtschaftsamt Rottweil alle Interessierten am Mittwoch, den 03. April 2019 zu einem Infoabend zum Thema „Grünland und Klimawandel – Neue Herausforderungen in der Grünlandbewirtschaftung“ ein.
Zwei namhafte Referenten werden hierbei einen umfassenden Einblick ins Thema gewähren:
Der Freiburger Klimaforscher Prof. Dr. Rüdiger Glaser hat ein Standardwerk zur Klimageschichte in Mitteleuropa verfasst. Mehr als 1200 Jahre Klimageschichte hat er dabei mit wissenschaftlichen Methoden aus Wetterbeobachtungen in mittelalterlichen Chroniken und Überlieferungen ausgewertet. Dr. Glaser bringt in seinem Vortrag Klimageschichte mit den aktuellen Klimaereignissen in Zusammenhang und führt aus, was wir aus der Vergangenheit mit Bezug auf den heute stattfindenden Klimawandel lernen können, und mit welchen Veränderungen und Auswirkungen wir konfrontiert werden.
Im Anschluss wird der Grünlandexperte Prof. Dr. Martin Elsäßer vom Landwirtschaftlichen Zentrum Baden-Württemberg (LAZBW) in Aulendorf zum Thema „Anpassungsstrategien von intensiv und extensiv genutztem Grünland an den Klimawandel“ referieren. Schwerpunkte des zweiten Vortrags sind Auswirkungen von Klimaveränderungen auf Pflanzen und Pflanzengesellschaften im Grünland sowie mögliche Anpassungsstrategien der Landwirtschaft an die sich verändernden klimatischen Bedingungen, vor allem in Bezug auf Trockenheit. Im Rahmen seines Vortrags gibt Dr. Elsäßer Antworten auf Fragen wie: 
Welche Gräser sind nach Trockenschäden wieder fähig neu auszutreiben oder resistent gegenüber Trockenheit? Welche Grünlandarten halten sich bevorzugt bei Trockenheit? Was passiert mit dem Futterwert und der Futtermenge? Welche Möglichkeiten zur kurzfristigen Anpassung gibt es z. B. im Hinblick auf die Narbensanierung (Methodik, geeignete Nachsaatmischungen, Zeitpunkt)? Welche Möglichkeiten der langfristigen Anpassung bestehen, u. a. hinsichtlich unterschiedlicher geologischer Voraussetzungen?
 
Es besteht ausreichend Zeit und Möglichkeit für Nachfragen und Diskussion.
Die Veranstaltung beginnt um 18:30 Uhr (Ende gegen 22 Uhr) im Sitzungssaal im Rathaus in Aichhalden, Reißerweg 3, 78733 Aichhalden. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
 
Wir freuen uns über reges Interesse.
  • Ihre Ansprechpartnerin
  • Kim Ebinger
  • Zimmer 20 / Rathaus Schiltach
  • Marktplatz 6
  • 77761 Schiltach
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK